Der 4. Erbrechtstag im Jahre 2004



Aufgrund der großen Resonanz der vorangegangenen Erbrechtstage führten die Geraer Mitglieder des Deutschen Forums für Erbrecht e.V. im Jahre 2004 erneut einen Erbrechtstag durch. Der Eintritt war wie immer kostenfrei.


Termin:

Dienstag, den 20. April 2004 von 15:00 - 18:00 Uhr, Einlaß ab 13:00 Uhr

Ort:

Kultur- und Kongreßzentrum Gera, Schloßstraße

Schirmherr:

Ralf Rauch
- Oberbürgermeister der Stadt Gera -
Oberbürgermeister Ralf Rauch

Thema:

Hat Ihre Familie vorgesorgt?
  1. Vorsorgevollmacht
  2. Betreuungs- und Patientenverfügung

Referentin:

Frau Rechtsanwältin Dr. Constanze Trilsch-Eckardt, Dresden
- Vizepräsidentin des Deutschen Forums für Erbrecht e. V., München -
Dr. Constanze Trilsch-Eckardt

Die Fragen der Zuschauer beantworteten:

(1) Frau Margita Oehler, Notarin
- Mitglied des Deutschen Forums für Erbrecht e.V., Gera -
Notarin Margita Oehler

(2) Herr Klaus Hoffmann, Rechtsanwalt
- Mitglied des Deutschen Forums für Erbrecht e.V., Gera -

(3) Herr Univ.-Prof. Dr. med. habil. W. Schirrmeister
- Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie, Gera -

Wer infolge eines Unfalls, einer schweren Erkrankung oder auch nur durch Nachlassen der geistigen Kräfte seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, für den müssen andere entscheiden. Das Vormundschaftsgericht bestimmt in diesem Falle einen Betreuer zur gesetzlichen Vertretung. Entgegen weitverbreiteter Meinungen haben weder nahe Verwandte, noch der Ehepartner das Recht, für ihre Angehörigen Entscheidung treffen zu können, oder Anspruch darauf, als deren Betreuer bestellt zu werden. Um dieser Situation vorzubeugen, muß rechtzeitig durch Errichtung einer Vorsorgevollmacht und ggf. einer Betreuungs- und Patientenverfügung vorgesorgt werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die Bürger, aber auch Behörden, staatliche und private Einrichtungen für diese notwendige Vorsorge zu sensibilisieren.